(verborgener Link)

Schul- und Bildungsprojekt in Betrachtung der
Geschichte Momo von Michael Ende
(Stand: 19. Januar 2015)

Michael Ende hat in vielen seiner Geschichten mit gesellschaftlichen Fragen und Theorien gespielt, Figuren und Handlungen auf Basis von Gedanken entwickelt, die sich nicht auf den ersten Blick offenbaren. So enthält auch MOMO eine bisher kaum beachtete tiefere Ebene. Der 29-minütige Film “40 Jahre MOMO – Ein Märchen wird erwachsen” beschäftigt sich mit diesen Hintergründen. Er wurde im Sommer 2013 uraufgeführt. Seitdem haben wir vielfältige Vorführungen mit kurzen Workshops und mehrtägigen Seminaren verbunden. Dabei hat sich besonders in der Begegnung mit Schülern und jungen Erwachsenen eine Fülle von Möglichkeiten der kreativen Arbeit mit den Hintergründen des Romans gezeigt.
Aus dieser Erfahrung entsteht nun ein Bildungsprojekt von Schülern für Schüler.
Das Buch
MOMO und der Kurzfilm bieten für dieses Projekt die Grundlage und werden durch Arbeitsmaterial, Workshopformate, Spielanregungen sowie Dialogempfehlungen ergänzt.

Das geplante Bildungsprojekt wird die Hintergründe der Geschichte Momo neu beleuchten. Im Zentrum stehen dabei Michael Endes Gedanken über gesellschaftliche Strukturen und zwischenmenschliche Verhaltensweisen in Wechselwirkung mit Geldsystemen. Viele dieser Gedanken sind in dem weltbekannten Märchen Momo verwoben. Von der literarischen Grundlage und dem Dokumentarfilm ausgehend, wird begleitendes Material entstehen, das eine Beschäftigung mit ethisch-sozialen Themen, mit Kunst, mit Umwelt- und Klimafragen und ebenso mit (wirtschafts-) mathematischen Betrachtungen angeregt.

Die Entwicklung des Projekts ist Teil des Projekts

Der vielleicht spannendste Teil dieses Projektes wird die Entwicklung des begleitenden Materials sein. Dieses soll in Zusammenarbeit mit Schülern entstehen. Mit Hilfe kooperativer Projektgestaltungsmethoden werden Schüler eingeladen, gemeinschaftlich-kooperativ ein disziplinübergreifendes Arbeitsmaterial für andere Schüler zu entwickeln. So verbringen sie eine Zeit mit Lernerfahrungen auf vielfältigen Ebenen. Durch Methoden der tiefen Kommunikation sowie durch das Erlernen kooperativer Projektgestaltung entsteht soziale Kompetenz, während zugleich durch die Entwicklung der Arbeitsmaterialien fachliche Inhalte und interdisziplinäre Zusammenhänge hergestellt werden.
Denkbar ist die Arbeit in den Fächern Deutsch (Literatur), Sozialkunde, Religion und Ethik, Geschichte, Wirtschaft, Biologie (Umwelt), Mathematik, Kunst und eventuell noch weitere Bereiche.
(Beispiel für Arbeitsmaterial siehe Anhang)

Das erstellte Material wird Schulen zur Verfügung stehen

Nach der Phase der Materialerstellung wird das entstandene Material einerseits über Kreismedienzentren Schulen und anderen Bildungseinrichtungen zu Verfügung stehen und zugleich eine Grundlage für Workshops und Seminare bieten.
Neben der Möglichkeit des Forschens auf theoretischer Ebene eröffnet das Projekt ebenso praktische Erfahrungsfelder. Es bietet schon jetzt die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern mit interaktiven Theaterformen zu arbeiten, Formen des kooperativen Dialogs, oder andere Workshop-Formen zu erfahren.

Einladung zur Entwicklung

Zur Entwicklung dieses Bildungsprojekts laden wir Menschen aus verschiedenen (Bildungs-) Bereichen und besonders auch Jugendliche und Schüler ein.

Bisherige Aktivitäten

Projekt Peace – Juli 2014 – Neuntägiger Workshop

Im Sommer 2014 gab es eine erste Begegnung im Rahmen dieses Projekts mit der Gruppe Project Peace. Am Aktivhof in Schlehdorf bei Kochel kamen zwölf junge Erwachsene zusammen, um im Dragon Dreaming dieses Bildungsprojekt zu formen. Am Anfang dieser Zeit stand ein dreitägiger Gemeinschaftsbildungs-Prozess.
In dieser Zeit sind wichtige Erfahrungen und inhaltliche Grundlagen entstanden.
In diesem Essay aus Teilnehmersicht erzählt Anselm Betz von seinen Erfahrungen.

 

Wirtschaft anders denken – Oktober 2014 – Zweistündige Themenwerkstatt

Bei einem 2-stündigen Workshop (zur Workshop-Beschreibung) kamen im Rahmen der Veranstaltung “Wirtschaft anders denken” Schüler der 10. und 11. Jahrgangsstufe von fünf Münchner Walldorfschulen in Ismaning zusammen.
Wir unternahmen eine Rundreise, die über das Märchen MOMO Zusammenhänge herstellte, zwischen unserem wachstumsbasierten Geldwesen, Zeit- und Konkurrenzdruck und der schwindenden Fähigkeit des Zuhörens. Zum Ende erlebten wir einige Übungen des tiefen Zuhörens. Die Rückmeldungen der Teilnehmer waren sehr positiv.

 

Ansprechpatner

An der Planung und Entwicklung des Projektes sind beteiligt
Oliver Sachs – email hidden; JavaScript is required – 089.48 00 49 49
Anselm Betz – email hidden; JavaScript is required – 0175.50 21 874

Anhang

Beispiel: Unterrichtsmaterial für den Mathematikunterricht